Zurbrüggen bietet alles für den besonderen Anspruch!


Herzlich willkommen bei WK Wohnen, jetzt bei Zurbrüggen!

1912 - Deutsche Werkstätten für Wohnkunst
Gründung der WK Gruppe als Deutsche Werkstätten für Wohnkunst von Arthur Schubert aus Dresden, Moritz Langenbach aus Frankfurt und Ernst Lewent aus Berlin, mit Inhabern von acht weiteren Möbelhäusern. Sie alle standen für visionäre Pläne, puristisch anmutende Möbel und den Willen, die Verbreitung des guten Geschmacks zu fördern.



1927 - Neuaufbau der WK-Gruppe
Nach dem 1. Weltkrieg musste die WK-Gruppe neu aufgebaut werden. 1927 gelang Paul Grießer, ein erster für die Geschichte des Wohndesigns bedeutender Möbelentwurf. Bereits über 20 Produktionswerkstätten stellten WK-Möbel individuell und auf höchstem handwerklichen Qualitätsniveau her.


1948 - Auflösung des Verbandes
Nach der zwangsweisen Auflösung des WK Verbandes im Dritten Reich wurde auf Betreiben von Erwin Hoffmann der Verband 1948 in Stuttgart als Neue Gesellschaft für Wohnkultur e. V. wieder begründet.


1953 - Dynamische Zeit
Die fünfziger Jahre waren eine dynamische Zeit für die WK-Gruppe. Bereits 1953 erschien die erste Ausgabe der Kundenzeitschrift Besser Wohnen. 1957 wurde die WK-Erwin-Hoffmann-Stiftung gegründet. Wichtige Neuprodukte wurden entwickelt, Designauszeichnungen kamen dazu: 1958 erhielt WK für seinen Beitrag eine Ehrenurkunde auf der Weltausstellung in Brüssel. 1959 folgte die Einführung des Elementsystems mira (Abk. für moderne internationale Raumausstattung) – Design Werner Buchser. 1960 wurde die Kücheneinrichtung Triennale auf der XII. Triennale in Mailand ausgezeichnet
– Entwurf Antoine Philippon und Jacqueline Lecoq.


1962 - Das erste WK-Schranksystem

Das erste WK-Schranksystem in Endlosbauweise WK 192 und die ersten farbigen WK-Möbel werden gezeigt. 1964 folgt das Schiebetürsystem WK 197 – Design Ernst und Waeckerlin. 1971 erreicht das Wangensystem WK 481 country den Markt – Design Rudolf Wallner. 1979 erneut eine hohe Designauszeichnung: Das Küchenbau-System WK Domina 909 erhält den Bundespreis Gute Form
– Entwurf Dieter J. Reinhold.


1987 - Exklusive Designauswahl
Im Jahr des 75-jährigen Bestehens wird trion präsentiert und 1988 in die deutsche Auswahl des Design Center Stuttgart aufgenommen – Design Kurt Ziehmer. In diese exklusive Designauswahl kommen Modelle von WK WOHNEN in den achtziger Jahren insgesamt nicht weniger als neunmal! 1989 findet im Bauhaus in Dessau die erste Werkstattwoche gemeinsam mit ost- und westdeutschen Design- und Architekturstudenten statt.


2001 - Impulsgeber der Wohnkultur

WK WOHNEN wird von der MHK Verbundgruppe übernommen und integriert. Der Anspruch als Impulsgeber der Wohnkultur wird weiterentwickelt. 2008 erscheint das exklusive Kundenmagazin STILikonen erstmals. Gleich drei Modelle aus der WK WOHNEN Kollektion werden mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Und gleichzeitig werden diese drei Modelle auch für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert. Ein großer Erfolg für die Kollektion.


2012 - "100-jähriges Jubiläum"
WK WOHNEN feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Auch weiterhin steht WK WOHNEN für Wohnkultur und individuelles Einrichten auf höchstem Niveau. Das Jubiläumsjahr bietet zugleich neue Perspektiven. Inspirieren beim Einrichten ihres Zuhauses mit kultiviert schönen Möbeln von höchster Qualität.1912 - Deutsche Werkstätten für Wohnkunst

Gründung der WK Gruppe als Deutsche Werkstätten für Wohnkunst von Arthur Schubert aus Dresden, Moritz Langenbach aus Frankfurt und Ernst Lewent aus Berlin, mit Inhabern von acht weiteren Möbelhäusern. Sie alle standen für visionäre Pläne, puristisch anmutende Möbel und den Willen, die Verbreitung des guten Geschmacks zu fördern.


1927 - Neuaufbau der WK-Gruppe
Nach dem 1. Weltkrieg musste die WK-Gruppe neu aufgebaut werden. 1927 gelang Paul Grießer, ein erster für die Geschichte des Wohndesigns bedeutender Möbelentwurf. Bereits über 20 Produktionswerkstätten stellten WK-Möbel individuell und auf höchstem handwerklichen Qualitätsniveau her.


1948 - Auflösung des Verbandes
Nach der zwangsweisen Auflösung des WK Verbandes im Dritten Reich wurde auf Betreiben von Erwin Hoffmann der Verband 1948 in Stuttgart als Neue Gesellschaft für Wohnkultur e. V. wieder begründet.


1953 - Dynamische Zeit
Die fünfziger Jahre waren eine dynamische Zeit für die WK-Gruppe. Bereits 1953 erschien die erste Ausgabe der Kundenzeitschrift Besser Wohnen. 1957 wurde die WK-Erwin-Hoffmann-Stiftung gegründet. Wichtige Neuprodukte wurden entwickelt, Designauszeichnungen kamen dazu: 1958 erhielt WK für seinen Beitrag eine Ehrenurkunde auf der Weltausstellung in Brüssel. 1959 folgte die Einführung des Elementsystems mira (Abk. für moderne internationale Raumausstattung) – Design Werner Buchser. 1960 wurde die Kücheneinrichtung Triennale auf der XII. Triennale in Mailand ausgezeichnet
– Entwurf Antoine Philippon und Jacqueline Lecoq.



1962 - Das erste WK-Schranksystem
Das erste WK-Schranksystem in Endlosbauweise WK 192 und die ersten farbigen WK-Möbel werden gezeigt. 1964 folgt das Schiebetürsystem WK 197 – Design Ernst und Waeckerlin. 1971 erreicht das Wangensystem WK 481 country den Markt – Design Rudolf Wallner. 1979 erneut eine hohe Designauszeichnung: Das Küchenbau-System WK Domina 909 erhält den Bundespreis Gute Form
– Entwurf Dieter J. Reinhold.


1987 - Exklusive Designauswahl
Im Jahr des 75-jährigen Bestehens wird trion präsentiert und 1988 in die deutsche Auswahl des Design Center Stuttgart aufgenommen – Design Kurt Ziehmer. In diese exklusive Designauswahl kommen Modelle von WK WOHNEN in den achtziger Jahren insgesamt nicht weniger als neunmal! 1989 findet im Bauhaus in Dessau die erste Werkstattwoche gemeinsam mit ost- und westdeutschen Design- und Architekturstudenten statt.


2001 - Impulsgeber der Wohnkultur
WK WOHNEN wird von der MHK Verbundgruppe übernommen und integriert. Der Anspruch als Impulsgeber der Wohnkultur wird weiterentwickelt. 2008 erscheint das exklusive Kundenmagazin STILikonen erstmals. Gleich drei Modelle aus der WK WOHNEN Kollektion werden mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Und gleichzeitig werden diese drei Modelle auch für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert. Ein großer Erfolg für die Kollektion.


2012 - "100-jähriges Jubiläum"
WK WOHNEN feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Auch weiterhin steht WK WOHNEN für Wohnkultur und individuelles Einrichten auf höchstem Niveau. Das Jubiläumsjahr bietet zugleich neue Perspektiven. Inspirieren beim Einrichten ihres Zuhauses mit kultiviert schönen Möbeln von höchster Qualität.

 

Zurbrüggen - Immer die richtige Adresse, für den besonderen Anspruch!

(Quelle: www.wk-wohnen.de)


Haben Sie Fragen?

Rufen Sie an oder schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne persönlich.

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 19:30 Uhr Samstag von 10:00 bis 19:00 Uhr

02303 / 208-2017

E-Mail schreiben

Wir versenden mit

  • logo-dhl-100x36.png
  • logo-hermes-100x36.png

Zahlungsarten

  • logo-paypal-100x36.png
  • logo-vorkasse-100x36.png
  • logo_commerzfinanz_260x50_2.png

Copyright © 2017 Zurbrüggen Wohn-Zentrum. Alle Rechte vorbehalten.

Zurbrüggen Logo