Ein Hauch Nostalgie für alle Zimmer

Shabby Chic – der Wohntrend mit dem Retro-Charme

Nachhaltigkeit und Recycling stehen aktuell hoch im Kurs. Leicht abgenutzte, aber noch verwendbare Dinge werden aufgefrischt und einer neuer Bestimmung zugeführt, statt achtlos auf die Müllkippe zu wandern. Shabby Chic nennt sich diese Entwicklung in der Wohnwelt, doch schäbig ist sie nun wirklich nicht. Überzeugen Sie sich selbst!

 

Der feine Unterschied zwischen Vintage und Shabby Chic

Shabby Chic und Vintage werden häufig durcheinandergeworfen, doch es gibt einen kleinen feinen Unterschied: Bei der Einrichtung im Vintage-Stil werden brandneue, edle Möbel im Stil einer bestimmten Epoche verwendet, die diese Zeit wieder aufleben lassen. Beliebt sind beispielsweise Möbel im Stil der 50er-Jahre mit Nierentisch und Cocktailsesseln oder die Eleganz des Art Déco. Shabby Chic gibt sich gelassener:

Die Möbel sollen ganz bewusst aussehen wie Flohmarkt-Funde und Erbstücke, die auf Omas Speicher über Jahrzehnte Staub gesammelt haben: Ein Ohrensessel mit herrlich altmodisch gemustertem Bezug, eine Kommode, an der scheinbar die Farbe abblättert, und aus angestrichenen Weinkisten selbstgebastelte Regale sind für typisch für den Shabby-Chic-Stil.

 

Die Gestaltung des Wohnzimmers im Shabby-Chic-Wohnstil

Keine Sorge: Sie müssen die nächsten Monate nicht über ungezählte Flohmärkte pilgern, um die perfekten Möbel für Ihre Shabby Chic-Einrichtung zu sammeln. Im Gegenteil: Möbel vom Flohmarkt können unliebsame Überraschungen bieten, zum Beispiel Holzwürmer, die es sich in der herrlich rustikal wirkenden Kommode mit Bauernmalerei gemütlich gemacht haben. Kaufen Sie lieber neue Möbel, die bewusst auf alt getrimmt wurden und bereichern Sie diese mit Accessoires und Deko-Artikeln vom Flohmarkt.

Ganz wichtig: Shabby-Chic soll Gemütlichkeit ausstrahlen. Herzstück der Einrichtung darf ein großes Sofa sein, auf dem Sie alleine oder zu zweit lange Fernsehabende auf bunten Dekokissen und unter kuscheligen Decken verbringen. Stellen Sie einen schweren Ohrensessel oder Omas Schaukelstuhl aus Holz kombiniert mi dicken Sitzpolstern dazu.

 

Ein toller Hingucker ist ein Vintage-Sessel im Barock- oder Rokoko-Stil mit ornamentaler Lehne und geschwungenen Beinen. Der Couchtisch darf gerne schlicht ausfallen: Im Sinne des Shabby-Chic-Recyclings können Sie eine schlichte Europalette leicht abschmirgeln und mit einem schützenden Anstrich versehen. Alternativ kaufen Sie einen vorgefertigten Tisch aus Naturholz mit praktischen Schubladen für Kleinkram.

Runden Sie Ihr Wohnzimmer mit weiteren Einzelteilen ab: Ein Lowboard aus Holz dient als TV-Möbel für Ihren Flachbildfernseher, ein hohes Standregal bietet Platz für Bücher und Deko. Ganz im Sinne des Recyclings sind alte Holztruhen, Kisten und Überseekoffer, die Sie zur Aufbewahrung nutzen. Für die Dekoration mischen Sie Altes und Neues: Eine alte, gründlich gesäuberte Gießkanne mit Kunstblumen verbreitet nostalgischen Charme. Der Kronleuchter an der Decke mag dagegen Vintage wirken, ist jedoch nagelneu und verwendet sparsame LED-Lampen.

 

Shabby Chic in anderen Zimmern einrichten

Sind Sie bei der Wohnzimmereinrichtung auf den Geschmack gekommen? Das Shabby-Chic-Konzept lässt sich auf jedes Zimmer anwenden.

Im Schlafzimmer kombinieren Sie zum Beispiel ein herrlich altmodisches Bett mit schmiedeeisernen Gittern am Kopf- und Fußteil mit einem Kleiderschrank aus Naturholz. Verleihen Sie dem Holz selbst einen leicht unprofessionell wirkenden Anstrich oder versuchen Sie sich in Bauernmalerei. Eine ausladende Holzkommode oder einen Frisiertisch verschönern Sie mit authentischen Fundstücken vom Flohmarkt, zum Beispiel dem früher allgegenwärtigen Set aus Waschschüssel und Waschkrug. Denken Sie auch an harmonisch aufeinander abgestimmte Heimtextilien: Blütenweiße Vorhänge, gerne mit Spitze, weiße Bettwäsche und eine romantische Tagesdecke mit Blümchenmuster und Dekokissen verleihen dem Schlafzimmer den letzten Schliff. Wie im Wohnzimmer sollten die Dekokissen aussehen, als seien sie separat spontan gekauft worden.

 

Die Küche ist ein Paradies für Shabby Chic-Freunde: Einen neuen Vitrinenschrank im Retro-Design füllen Sie mit nostalgischem Geschirr, das Sie auf jedem Flohmarkt finden. Echtes Porzellan mit filigranen Mustern oder Goldrand, zierliche Mokka-Tässchen, Keramikkrüge und -schüsseln und vieles mehr. Den zentralen Platz in Ihrer gemütlichen Küche nimmt ein großer Holztisch mit bunt zusammengewürfelten Sitzmöbeln ein: Stellen Sie eine Bank auf eine lange Seite und zwei oder drei unterschiedliche Stühle auf die anderen Seiten.

Tipp: Wählen Sie Bänke mit integrierter Schublade oder einer Truhe unter der Sitzfläche, um den Stauraum in der Küche zu vergrößern. Dekorieren Sie Ihre Küchenregale mit altmodischen Vorratsdosen aus Blech oder Porzellan und Gläsern mit selbsteingekochter Marmelade.

Selbst im Badezimmer ist Platz für Shabby Chic: Ein Spiegel mit verschnörkeltem Holzrahmen über dem modernen Waschbecken, eine freistehende Badewanne auf goldenen Füßen, Armaturen mit Retro-Design und schmiedeeiserne Regale für Handtücher und Accessoires sind nur einige der vielen Ideen für den Raum. Warum nicht unter einem Kronleuchter baden? Zur Körperpflege vor dem Spiegel können Sie ja trotzdem hochmoderne LED-Leuchten einschalten. Machen Sie es sich zu Hause Shabby Chic und erleben Sie den nostalgischen Charme!

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
letzter artikel
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

self-Logo