Wohnen mit allen Sinnen

Textilien für ein gemütliches Zuhause

         

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, sehnen wir uns nach Wärme und Geborgenheit. Heimtextilien verwandeln Ihre Wohnung dann in ein kuschelig-gemütliches Zuhause. Sie sprechen die Sinne an und sorgen für einen harmonischen Gesamteindruck.

 

Heimtextilien berühren uns in jeder Hinsicht positiv. Sie schaffen eine behagliche Atmosphäre und verleihen Räumen einen persönlichen Touch. Und steht uns der Sinn einmal nach Veränderung, wird mit neuen textilen Elementen im Handumdrehen ein neuer Look kreiert – je nach Stimmung, Saison oder Trend.

 

Farben, Formen und Strukturen

Kissen, Decken, Gardinen, Vorhänge, Teppiche, Tisch- und Bettwäsche haben einen praktischen Nutzen, gleichzeitig setzen sie bei der Gestaltung unseres Heims aber auch wichtige Akzente. Für jeden Wohnstil bieten sie vielfältige Formen, Farben und textilen Strukturen. Erst Heimtextilien bringen Räume zur Geltung und schaffen die richtige Bühne für Möbel.

 

Erfreuliche Nebenwirkungen

Wohntextilien reduzieren Geräusche und Schall, sie tun der Raumakustik gut. Überdies wirken sie klimaregulierend und binden Staub. Sie sind visuell und haptisch erfahrbar: Mit den Farben von Kissen & Co schaffen Sie Ruhe oder setzen lebendige Akzente. Außerdem sind sie echte Wohlfühlfaktoren – wie angenehm ist es doch, barfuß über einen weichen Teppichflor zu laufen, sich in eine opulente Kissenlandschaft fallen zu lassen, ins kuschelige Bett zu schmiegen oder mit einem flauschigen Handtuch abzutrocknen!

 

 

Wie man sich bettet, so liegt man

Kissen sind in Schlaf-, aber auch in Wohnräumen unverzichtbar. Menge und Größe sollten jedoch zum Möbelstück passen: Auf einem ausladenden Lounge-Sofa etwa wirken sehr viele kleine oder einige große Kissen harmonisch. Je mehr Kissen, desto mehr Wirkung! Daunenfüllungen sind anschmiegsam und elastisch, eine Faserkugelfüllung wirkt stützend und die Kissen sind rasch gewaschen.

Bezugsstoffe sollten vor allem hautfreundlich, aber auch pflegeleicht und einfach abzuziehen sein. Ob Sie sich nun für Baumwolle oder Seide entscheiden, bei Farbe und Gestaltung zählt Ihr Geschmack: Setzen Sie auf Ihre Lieblingsfarbe, wählen Sie geometrische oder grafische Muster, Blumenprint, Fransen oder Pompons!

Im Trend sind Verloursstoffe, deren samtige Oberfläche Glanzpunkte setzt. Für eine harmonische Wirkung sollten mit einem Grundton nicht mehr als zwei weitere Farben und nicht mehr als zwei Strukturen kombiniert werden. Kleiner Tipp: Halten Sie eine oder mehrere Bezug-Sets zum Wechseln bereit!

Fällt beim Hineinkommen der Blick auf ein Plaid über der Sofalehne oder dem Lieblingssessel, fühlt man sich gleich geborgen. Schlicht oder edel, Sommer oder Winter: Baumwollmischgewebe bedecken an warmen Tagen leicht und luftig, weiche Wolldecken aus Schurwolle wärmen im Winter. In sind Plaids mit grober Strickoptik und, nach wie vor, Felle.

Schon die berühmte Le-Corbusier-Liege „LC4“ aus den 1920er-Jahren bedeckte ein Kuhfell, heute zieren Schaf- oder Lammfelle Kissen und Plaids. Fake Furs, also Kunst- oder Webpelze aus Baumwolle, Polyester und Polyacrylfasern, tun den gleichen Dienst.

 

Der richtige Auftritt

Teppichböden und Teppiche sorgen für Urlaub für die Füße: Sie schaffen eine behaglich-wohnliche Raumatmosphäre, wirken sanft fürs Auge, sorgen für ein angenehmes Laufgefühl, und wirken, barfuß betreten, wie eine Fußreflexzonenmassage.

Teppichböden sind textile Bodenbeläge bestehend aus Trägerschicht (Jute, Latex, Schaum oder Kunststoff), Klebeschicht und Nutzschicht (aus synthetischen Fasern, aus Baumwolle, Jute, Sisal, Hanf, Wolle oder Seide oder aus gemischten Fasern). Man unterscheidet Flach- und Florteppichböden, die in der Regel vollflächig verlegt werden – lose, vollflächig oder teilweise verklebt, verkettet oder vom Fachmann verspannt.

Das Obermaterial sollte schmutzabweisend, trittschalldämmend, antistatisch, schwer entflammbar, rutschfest und leicht zu reinigen sein. Qualität erkennt man selbstredend am Material, aber auch an der Nutzschichtdicke und -dichte. Gewebte Wolle ist am haltbarsten und strapazierfähigsten.

Isfahan oder Flokati: Zu jedem Einrichtungsstil passen gute Teppiche. Echte Orientteppiche etwa sind wertvolle, von Hand geknüpfte Einzelstücke von zeitloser Schönheit in einer Mustervielfalt von schlicht bis kleinteilig-bunt. Für andere hochwertige Teppiche wird gewalkte Schurwolle zu feinem Kammgarn versponnen und zu dichtem, weichem Flor verarbeitet – hochflorige Teppiche sollten nicht an frequentierten Stellen verlegt werden.

Bevorzugen Sie feine, eher flache Teppiche, entscheiden Sie sich für eine Qualität aus feiner Chenille-Baumwolle oder einer Mischung aus Ziegenhaar und Wolle. Ein Bettvorleger oder Badezimmerteppich aus Baumwolle schmeicheln morgens den Füßen!

So vielfältig wie das Material von Baumwolle über Sisal zu Wolle sind heute Farben und Muster. Wer sich nicht zwischen uni, traditionell, grafisch-modern oder Ethno-Look entscheiden kann, ist vielleicht von Vintage-Teppichen mit Used-Charme – traditionellen Mustern in modernen Farben – begeistert.

Mit unterschiedlichen Mustern und Farben lassen sich Räume optisch in Bereiche unterteilen. Achten Sie darauf, dass der Teppich dicht, robust und mit rutschhemmender Rückseite versehen ist.

 

Das sind ja schöne Aussichten!

Des Fensters dekorative Kleider: Erst Gardinen und Vorhänge machen Räume gemütlich, sie schützen gegen Blicke, Sonne und Zugluft. Gardinen aus duftig-zarten transparenten Stoffen wie Batist, Voile oder Spitze können bodenlang, fensterbank-kurz oder als Scheibengardine daherkommen – ihre hellen Farben sorgen auch an trüben Farben für einen lichten Eindruck. Moderne Fasern sind pflegeleicht, formstabil und unempfindlich gegen UV-Strahlung.

Vorhänge sind lichtdicht oder blickdicht, verdunkelnd oder abdunkelnd. Leichte, fließende Stoffe lassen Räume größer wirken und verleihen ihnen Eleganz. Schwere Stoffe in warmen Farben, mit geraden Falten oder locker und üppig gehängt, wirken beruhigend, sie sorgen etwa für Erholung im Schlafzimmer. Neu sind „intelligente“ Gardinen und Vorhänge mit Beschichtungen, die Licht reflektieren oder morgens sanft leuchten.

 

Nützlich und schön

Tischdecken und Geschirrtücher, Handtücher und Bettwäsche sind Haustextilien und damit schlicht Gebrauchsgegenstände. Aber mal ehrlich: Wem macht bei all den tollen Farben und Dessins das Einkaufen keinen Spaß? Beim Stöbern in Tischdecken aus Leinen oder Baumwolle fällt einem doch sofort die passende Deko für den nächsten Brunch ein … Geschirrtücher sind längst zum begehrten Mitbringsel avanciert. Schließlich verleihen all die hübschen Helfer einer Wohnung doch erst das Finish!

Was wir an unsere Haut lassen, sollte beste Qualität haben und Handtücher sind zum Sich-Selbst-Verwöhnen da. Super-softe, voluminöse, duftende Handtücher aus bester Baumwolle, idealerweise im Dreifadensystem verarbeitet und in Lieblingsfarben verwandeln das Bad in Ihren ganz persönlichen Wellness-Bereich.

Auch das Schlafzimmer darf wohnlich sein und uns mit Bettwäsche aus feinen Materialien und ansprechenden Dessins empfangen. In frischer Bettwäsche aus glatter Baumwolle, kühlender Seide, wärmendem Flanellstoff oder ausgleichendem Mako-Satin nach unserem Geschmack schläft es sich noch einmal so gut.

Kurzum: Heimtextilien machen Wohnräume erst zu unserem Zuhause, in dem wir uns wohlfühlen und wo wir relaxen. Wir haben es uns verdient!

 

Jetzt online shoppen

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
nächster artikel
Treffen mit dem Experten