Harmonie und Ruhe

Natural Living

Sehnen Sie sich danach, sich viel häufiger vom Alltagsstress und der allgegenwärtigen modernen Technik in die Stille der Natur zurückziehen zu können? Dann holen Sie sich die Natur einfach in die eigenen vier Wände! Der Wohntrend Natural Living setzt ganz auf die Wiederentdeckung nachwachsender natürlicher Materialien. Zwischen Rattan, Bambus, Holz und viel Grün können Sie wieder befreit durchatmen.

Z2 TV-Lowboard LEON

 

Natural Living: die Wiederentdeckung natürlicher Materialien

Der Trend zu natürlichen Materialien begann mit dem Comeback hochwertiger Holzmöbel aus Massivholz. Diese finden sich als robuste Esstische und Sitzbänke im Esszimmer und in der Wohnküche, als edle Kommoden und Schränke im Wohnzimmer und als Kleiderschrank im Schlafzimmer. Die gut sichtbare Maserung verleiht jedem Möbelstück ein individuelles Aussehen, und ein wenig Patina von der langen Nutzung trägt zusätzlich zu seinem Charme bei.

Holz rückt nun auch verstärkt als Deko-Material in den Mittelpunkt: Eine Obstschale aus fein gemustertem, poliertem Olivenholz für den Esszimmertisch oder geschnitzte Holzfiguren und exotische Masken für Ihre Regale sorgen für naturnahes Flair.

Cantus Highboard ALVES mit Beleuchtung

Längst ist Holz nicht mehr der einzige Naturstoff, den der große Trend Natural Living wiederentdeckt hat. Gebrannter Ton in rustikalen natürlichen Tönen wie Beige, Grau und Braun findet bei Vasen, Pflanzenübertöpfen, Teelichthaltern und vielen anderen dekorativen Accessoires Verwendung. Die Oberfläche von farbenfroh glasiertem Geschirr aus Ton darf gerne etwas uneben wirken – ganz so, als hätten Sie es selbst im Hof getöpfert und gebrannt.

 

Natural Living mit den Gaben der Natur

Rattan ist ein Naturstoff, der aus den meterlangen Fasern der südostasiatischen Rotangpalme gewonnen wird. Mit europäischen Reisenden kam er nach Europa. Aus Rattan werden stabile Stühle, Sofas und Sessel geflochten sowie Körbe, Truhen und vieles mehr. Die sehr helle braune Farbe und die filigrane Verarbeitung sorgen für einen Hauch tropischer Leichtigkeit in Ihrer Wohnung. Mit gemütlichen Sitzkissen und Dekokissen in natürlichen Tönen wie Beige, Braun und Grün vollenden Sie diesen Look. Eine besondere Form der Rattanverarbeitung ist das Wiener Geflecht. Den Namen trägt es, weil es die Sitzflächen der Wiener Kaffeehaus-Stühle waren, die als Erste in diesem einzigartigen Muster geflochten wurden. Heute sehen Sie es wieder in Stühlen, Lampenschirmen und in den Türen von Kommoden und Schränken.

Andere nachhaltige Fasern werden aus Seegras oder Wasserhyazinthen gewonnen. Nutzen Sie Körbe aus Seegras für Ihre Wäsche, zum Ablegen zusammengefalteter Decken im Wohnzimmer oder zum Sammeln von Kleinkram. Aus Holz geschnitzte Schalen und sandfarbene oder beige Teppiche beschwören maritimes Feeling herauf. Fast können Sie den Nordseewind spüren, der am menschenleeren Strand die Wangen streichelt.

Z2 TV-Lowboard ALGARVE

 

Jute und Sisal sind wieder da

Natural Living war bereits in den 70er-Jahren ein großer Trend, als sich die Blumenkinder auf die Natur besannen. Lange Zeit schien der Jute-Beutel der einzige Überlebende dieser Epoche zu sein, doch nun sind die robusten Fasern wieder da. Jute wird vor allem im Ganges-Delta in Indien und Bangladesch angebaut, während Sisal aus Süd- und Mittelamerika und aus Afrika stammt. Sie werden zu Teppichen und Läufern geflochten oder zu kunstvollem Wandschmuck verarbeitet. Vielleicht haben Sie Lust, selbst künstlerisch aktiv zu werden, indem Sie Jute- oder Sisalfasern mit Muscheln und Holzkugeln zu einem naturbelassenen Makramee-Wandbehang kombinieren.

Dieter Knoll Sideboard PRINCEP

 

Natur pur mit ganz viel Grün

Was wäre Natural Living ohne echte Natur? Mit lebenden Grünpflanzen verwandeln Sie Ihre Räume in einen kleinen Dschungel. Passen Sie die Auswahl Ihrer Pflanzen an Ihren Einrichtungsstil an. Hohe immergrüne Gräser in schlanken Bodenvasen vermitteln einen Hauch Nordseebrise und Dünenlandschaft. Großblätterige exotische Pflanzen wie die Calathea, die Efeutute und die Areca-Palme verbreiten Dschungelfeeling und sind relativ anspruchslos. Damit sich das Grün nicht in der unteren Zimmerhälfte drängt, können Sie mehrere Pflanzen auf einem Blumenständer mit unterschiedlich angeordneten Ebenen verteilen. Die Erbsenpflanze wächst aus Blumentöpfen nach unten, wenn Sie sie unter die Decke hängen.

Angenehmer Nebeneffekt Ihrer grünen Mitbewohner? Sie reinigen die Luft und verbessern das Raumklima erheblich. Setzen Sie sich in Ihren mit kuscheligen Dekokissen ausgelegten Rattansessel und atmen Sie ganz tief durch.

 

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
letzter artikel
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

self-Logo