Das Qi muss fließen

Raumgestaltung nach Feng Shui

In China wird kaum ein Haus gebaut und eingerichtet, ohne vorher den Feng Shui Berater zu konsultieren. Nur bei korrekter Einrichtung kann die chinesische Lebensenergie Qi ungehindert durch die Räume fließen und damit für ein entspannteres Leben in den eigenen vier Wänden sorgen. Selbst wenn Sie nicht an Qi und andere Weisheiten glauben, lohnt sich eine nähere Beschäftigung mit Feng Shui: Probieren Sie einfach einmal aus, wie sich andere Farben oder anders positionierte Möbel auf das Raumgefühl auswirken.

Worum geht es bei Feng Shui?

Feng Shui ist die chinesische Lehre der harmonischen Lebens- und Wohnraumgestaltung. Wörtlich übersetzt bedeutet Feng Shui „Wind und Wasser“ – zwei der Grundelemente der Erde, die nach der chinesischen Weisheit Einfluss auf den ungestörten Fluss des Qi haben. Eine wichtige Rolle spielt beim Einrichten nach Feng Shui beispielsweise die Position der Türen. Stellen Sie sich einmal vor, das Qi strömt als Wasser durch Ihre Haustüre hinein. Kann es sich ungestört in allen Räumen ausbreiten oder wird es immer wieder von Hindernissen blockiert? Ein typisches Beispiel ist das imposante Sofa, das mit dem Rücken zur Zimmertür steht. Stellen Sie es lieber gegen eine Wand – und öffnen Sie das Zimmer zur Tür hin.

Feng Shui im Schlafzimmer: Weniger ist mehr

Das Schlafzimmer ist unser Rückzugsort, in dem wir uns sicher und geborgen fühlen wollen. Damit dieses Gefühl bei Ihnen Einzug hält, muss Ihr Bett nach Feng Shui entsprechend positioniert werden. Idealerweise steht es mit dem Kopfende an einer Wand und ist von beiden Seiten zugänglich. Tür und Fenster sollten Sie vom Bett aus im Blick haben. Das Fußende sollte nicht genau auf die Tür ausgerichtet sein. Dies würde den Energiefluss behindern. Außerdem helfen die folgenden Tipps bei einem wohltuenden Schlaf laut Feng Shui:

  • Im Schlafzimmer möchten Körper und Geist zur Ruhe kommen. Verzichten Sie auf üppige Dekoration und offene Regale voller Kleinteile.
  • Verwenden Sie geschlossene Möbel wie den klassischen Schlafzimmerschrank und Kommoden.
  • Ein einziges beruhigendes Bild an der Wand genügt.
  • Elektronische Geräte, wie der Zweitfernseher und der Laptop, sind im Schlafzimmer tabu.
  • Ideale Farben für das Schlafzimmer sind natürliche Töne, von Weiß über Karamell bis hin zu Dunkelbraun.

Feng Shui im Wohnzimmer: Luft & Licht willkommen

Zu einem harmonischen Feng Shui-Konzept gehören frische Luft und natürliches Licht. Dieses Prinzip haben nicht nur die Chinesen verinnerlicht, auch die Skandinavier lieben Offenheit mit großen Fenstern und hellen Möbeln.

  • Hängen Sie Ihre Fenster also nicht mit dunklen Gardinen, Vorhängen und zusätzlichen Deko-Artikeln wie Fensterbildern voll, und wählen Sie niedrige Zimmerpflanzen für die Fensterbank.
  • Sorgen Sie für zusätzliche Helligkeit, indem Sie einen Spiegel aufhängen, der den Lichteinfall durch das Fenster reflektiert.
  • Eine einzige Standleuchte am Abend wirkt einsam und traurig. Verbessern Sie das Feng Shui mit einem Beleuchtungskonzept, das mehrere Lichtinseln im gesamten Zimmer aufeinander abstimmt.

Denken Sie an das Yin- und Yang-Prinzip des Ausgleichs: Richten Sie Ihr Zimmer nicht nur in einer Farbe her. Haben Sie sich für blaue Sitzmöbel entschieden, balancieren Sie diese mit anderen Farben, zum Beispiel dezentes Grau und helles Weiß. Vermeiden Sie negative Energie – Sha Chi genannt.

Scharfe Kanten, zum Beispiel von Ihrem Couchtisch, können zu Sha Chi führen, wenn die Ecken genau auf die Sitzmöbel (und damit auf die darin sitzende Person) zeigen. Arrangieren Sie Ihre Möbel neu oder besser noch – kaufen Sie einen ovalen oder runden Couchtisch.

Ein letzter Tipp: Feng Shui und der Empfang an der Haustür

Das Qi fließt durch die Haustür in Ihr Heim. Achten Sie also darauf, dass Ihr Eingangsbereich einladend wirkt und nicht von unattraktiven Dingen, wie etwa überladenen Mülltonnen und Blumenkübeln mit toten Pflanzen, blockiert wird. Auch vertrocknete Adventskränze und abgeblätterte Farbe an der Haustür stören den Energiefluss. Bringen Sie eine Wandleuchte neben der Haustür an und stellen Sie eine dekorative kleine Gartenbank darunter. Der Weg durch den Vorgarten ist idealerweise wellenförmig angelegt: Damit imitieren Sie fließendes Wasser. Ein ganz gerader oder rechtwinkliger Weg wirkt nicht sehr harmonisch.

Lassen Sie das Qi fließen und die Harmonie zieht in Ihre vier Wände ein!

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
letzter artikel
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

self-Logo