Wohnraum mit Wow-Effekt

Schlicht wohnen mit knalligen Akzenten

Sie haben Lust auf Veränderung? Möchten frischen Wind in Ihre Wohnung bringen oder neue Akzente setzen? Kein Problem! Ohne viel Aufwand können Sie den Look eines Zimmers durch knallbunte Eyecatcher neu bestimmen oder einem eher unscheinbaren Raum im Handumdrehen Charakter verleihen. Farbige Akzente sorgen nicht nur für einen Frischekick, sie bringen auch ganz viel gute Laune in die Wohnung.

Hom´in Wohnwand CAMRON

Basics: weniger ist mehr

Das gelingt bereits mit wenigen neuen Einrichtungsstücken oder Accessoires. Um Ihre Wohnräume stimmig neu zu inszenieren und tollen Einrichtungsstücken eine Bühne zu schaffen, gilt ein Grundkonzept: nicht zu viele Möbel, nicht zu viel Deko, nicht zu viele Eindrücke. Der Hintergrund für die Neugestaltung sollte ruhig und homogen sein, eine neutrale Wand-, Decken- und Bodenfarbe bildet die ideale Kulisse. Sie sind am besten weiß, grau, in einem hellen Cremeton oder in Greige gehalten.

Knallbunte Einzelstücke entfalten ihre Wirkung am besten, wenn die Einrichtung stilistisch klar definiert minimalistisch gehalten ist. Befreien Sie sich vor der Neuinszenierung also von jedem Ballast, um den Blick auf das Wesentliche zu lenken.


Ihre Farben

Monochrom gestaltete Räume können langweilig wirken. Unseren Sinnen fehlt dann der visuelle Reiz, um neue Energien freizusetzen. Räume sollten daher sowohl entspannende wie anregende Elemente enthalten. Farben setzen optische Signale, sie schaffen Atmosphäre und beeinflussen unsere Stimmung – im Idealfall positiv.

Hom´in Rundecke OTTRE FABIO

Akzentfarben sollen Hingucker sein, aber mit zu vielen Farben treibt man es zu bunt. Am besten überlegen Sie sich schon zu Beginn ein Farbkonzept. Wählen Sie dabei nie mehr als bis zu drei Hauptfarben und maximal zwei Nebentöne für einen Raum aus. Jedes Zimmer könnte beispielsweise von einem markanten Leitton bestimmt werden: Im Wohnzimmer wird entspannt, hier könnte ein warm leuchtendes Bordeaux-Rot für die richtige Atmosphäre sorgen, im Bad ein frisches, cleanes Türkis, in der Küche ein appetitanregendes Rot oder sonniges Orange. Für welche Farbe Sie sich entscheiden, hängt von der Atmosphäre ab, die Sie in den jeweiligen Räumlichkeiten erzeugen möchten – und das wiederum ist abhängig davon, wie und wie oft Sie einen Raum nutzen, aber auch davon, wie es um die Lichtsituation bestellt ist.

Grundsätzlich sollten Sie für die Wahl Ihrer Farben folgende Faustregeln beachten: Je höher der Blauanteil desto kühler wirkt eine Farbe, je mehr Gelb sie enthält desto wärmer wirkt sie. Je reiner der Farbton ausfällt, desto kräftiger wirkt er und desto bunter erscheinen mehrere dieser Farben im Zusammenspiel. So benötigen kräftige Farben wie Petrol keine Ergänzung durch eine weitere intensive Farbe, sie können auch gut für sich alleine stehen. Poppige Eiscremefarben wie Pink, Türkis oder Neongelb wirken heller und leichter, sie öffnen den Blick. Farben einer Familie oder Farbabstufungen wirken harmonisch. Gewagte Kombinationen erzeugen Spannung. Wie wäre es mit Sonnengelb und Violett, Limettengrün und Pink oder ähnlichen Farben wie Rot und Orange?

Komplementärfarben wie Rot/Grün und Blau/Gelb steigern zwar gegenseitig ihre Leuchtkraft, wirken allerdings durch ihren extremen Kontrast unruhig. Je gewagter die Kombination, desto kleiner sollten die farbigen Flächen sein. Alle Farbtöne in einem Raum sollten miteinander auf Sie harmonisch wirken. Probieren Sie mit einem großen Tuch aus, wie der Farbton im Raum wirkt und wie der Raum mit der Farbe auf Sie.


Ihre Lieblingsstücke

Stücken, die Sie besonders hervorheben möchten, sollte in den Räumlichkeiten, in denen sie ihren Auftritt haben, eine wichtige Rolle zukommen. Das kann ein farbenfroher Teppich als einziger Akzent im Raum sein, Ihr geliebter Lesesessel, die schicke neue Kommode oder die atemberaubend schöne Designerlampe. Die edle, leuchtend gelbe Küchenmaschine wirkt wie ein Lichtstrahl.

Wenn Sie mehrere Akzente setzen möchten, können sie beispielsweise knallbunte Vasen oder Glasflaschen einer Farbfamilie als Stillleben auf einem Tablett arrangieren. Sie können sich für keine Farbe entscheiden? Regalbretter können kunterbunt sein – aber bitte nicht vollgestopft. Sammeln sich unterschiedlich bunte Stühle um den neutralen Esstisch, braucht es nicht mehr in einem Raum. Einige bunte Kissen auf einem schlichten grauen Sofa wirken einladend, einfarbige finden einen Gegenpol in der Vase auf dem Sideboard, in Vorhängen oder Lampenschirm. Apropos Heimtextilien: Mit Handtüchern, Bettwäsche, Kissen und Decken sind schnell und kostengünstig immer wieder nach Lust, Trend oder Saison neue Akzente gesetzt.

Akzentfarben setzen Einrichtungsstücke ins rechte Licht, wecken die Aufmerksamkeit für das gesamte Ambiente und bringen Räume zum Leuchten. Gekonnt eingesetzt wird ein Raum zu einem harmonischen Ganzen, das einfach immer gute Stimmung zaubert.


Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
letzter artikel
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.