Edel & stilvoll

So wohnen Sie in Schwarz-Weiß

Wohnen in Schwarz-Weiß

Bei Schwarz-Weiß denken wir meist an alte Familienfotos und Hollywoodfilme. Womöglich hätte Casablanca in Technicolor besser gewirkt, doch der Schlichtheit des monochromen Looks liegt eine gewisse Faszination inne. Dies gilt auch für das Wohnen in Schwarz-Weiß, einem edlen und zugleich ungemein aufgeräumt wirkenden Stil. Mit gezielten Farbtupfern sorgen Sie an der einen oder anderen Stelle gekonnt für Abwechslung.

Die Grundlagen zum Wohnen in Schwarz-Weiß – vier Einrichtungs-Tipps

Ganz in Schwarz-Weiß gehaltene Zimmer helfen Geist und Seele nach einem stressigen Tag voller Reizüberflutungen zur Ruhe zu kommen. Ehe Sie sich an die Umgestaltung Ihres Zimmers machen, sollten Sie sich Gedanken über die perfekte Balance zwischen beiden Tönen machen. Denn: Zu viel strahlendes Weiß lässt ein Zimmer schnell klinisch wirken, während zu viel Schwarz auf das Gemüt drückt.

#1 Kontraste herstellen

Stellen Sie Kontraste her, indem Sie weiße Wände und Sitzmöbel mit einem schwarzen Boden kombinieren: Dies kann kühler Marmor oder schwarzes Laminat sein, dem Sie mit einem zusätzlichen schwarzen Teppich mehr Behaglichkeit verleihen. Schwarze Kommoden und Regale setzen weitere dunkle Kontrastpunkte. Schwarze Sitzmöbel wirken vor weiß gestrichenen Wänden und auf hellem Laminat besonders elegant.

#2 Deko platzieren

Mildern Sie das viele Weiß mit schwarz-weißen Wandbildern ab: Zeichnungen, abstrakte Muster oder Schwarz-Weiß-Fotografien sind ideal. Aber auch gerahmte Sprüche lockern die Atmosphäre auf. Ein schwarzer Kronleuchter an der Zimmerdecke ist ein toller Hingucker. Und wenn Sie mögen: Bringen Sie stellenweise Farbe ins Spiel! Bei den Accessoires – vom Sofakissen bis zur Bodenvase – dürfen Sie sich auf der ganzen Farbpalette austoben. Treiben Sie es aber nicht zu bunt! Entscheiden Sie sich besser nur für wenige farbige Kleckse.

#3 Keine Angst vor schwarzen Wänden

Dunkle Farbtöne verleihen dem Raum mehr Tiefe. Sorgen Sie dafür aber für genügend helle Kontrastpunkte, um das Schwarz auszugleichen. Verwenden Sie dafür weiße Wandregale, in die Sie edles weißes Porzellan stellen, oder hängen Sie Wandbilder mit weißem Hintergrund auf.

#4 Schwarz-Weiß für Flur, Küche und Bad

Mit Fliesen lassen sich schöne Schwarz-Weiß-Muster auf den Boden zaubern. Verlegen Sie die Fliesen schachbrettartig, wellenförmig oder in Form von Mosaiken. Überhaupt ist das Bad ein dankbares Betätigungsfeld, wenn Sie das Wohnen in Schwarz-Weiß erst einmal ausprobieren wollen: Kombinieren Sie die sanitären Anlagen, wie Badewanne, Dusche und Waschbecken, mit schwarz-weißen Fliesen und Wandkacheln, und runden Sie den Look mit schwarzen Hand- und Badetüchern ab. Pflegeprodukte in bunten Plastikbehältern füllen Sie in edle schwarze Flaschen und andere Spender um.

Wohnen in Schwarz-Weiß
Kücheneinrichtung in der Farbtrend-Kombination.

Ergänzungen für den schwarz-weißen Look

Es muss nicht immer ganz cleanes Schwarz-Weiß sein. So richtig rund wird der monochrome Einrichtungsstil erst, wenn Sie mit einer ganz bewusst gewählten zusätzlichen Farbe Spannung aufbauen. Drei Vorschläge für Sie:

Metallic

Setzen Sie echte Glanzpunkte mit Metall: Mit hochglänzendem Chrom oder Edelstahl sowie sanft schimmerndem Silber halten Sie das monochrome Thema aufrecht. Dies können Accessoires wie silberne Bilderrahmen, chromglänzende Vasen oder silbern schimmernde Dekokissen sein. Alternativ bringen Sie mit rötlichem Kupfer oder mit Gold warme Zwischentöne ins Spiel.

Grün

Wohnen in Schwarz-Weiß kann schnell künstlich wirken. Grünpflanzen sind das ideale Gegenmittel und vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel platzieren Sie eine große Zimmerpalme in der Wohnzimmerecke, eine üppig wuchernde Farne auf der Fensterbank und duftige Küchenkräuter im Regal.

Naturholz

Naturholz ist eine weitere gute Wahl, um den eher kühlen Tönen Schwarz und Weiß Wärme und Natürlichkeit entgegenzusetzen. Eine naheliegende Möglichkeit ist ein echter Parkettboden oder ein wie Parkett wirkender Laminat- beziehungsweise Vinylboden. Auch eine Kommode an der Wand oder ein zentral im Raum platzierter Couchtisch aus Holz sorgt für einen gelungenen Kontrast.

Dies sind nur einige Beispiele. Vielleicht möchten Sie auch mit der Trendnuance Grau sanfte Übergänge zwischen Schwarz und Weiß schaffen oder mit sonnigem Gelb gute Laune in das Zimmer bringen? Sie sollten sich jedoch stets für eine einzige zusätzliche Farbe entscheiden und diese sparsam einsetzen, damit das Gesamtbild der schwarz-weißen Einrichtung erhalten bleibt.

Wohnen in Schwarz-Weiß
Mit Naturholz Natürlichkeit entgegensetzen.

Wohnen in Schwarz-Weiß testen? So gelingt das Experiment

Krempeln Sie nicht direkt die ganze Wohnung um, sondern testen Sie erst einmal in einem ausgewählten Zimmer, ob Sie das Wohnen in Schwarz-Weiß mögen.

Neben dem Badezimmer ist das Schlafzimmer eine gute Option für den Testlauf:

  • Kombinieren Sie ein ganz in Schwarz gehaltenes Bett mit weißen Schränken und kuscheligen Teppichen in Weiß.
  • Schwarze Accessoires wie eine Deckenleuchte mit schwarzem Lampenschirm, eine schwarze Stehlampe am Bett und ein schwarzer Stuhl als Ablage für Ihre Kleidung runden die Einrichtung ab.

Fühlen Sie sich in diesem Zimmer wohl, dehnen Sie den Monochrom-Look auf das Wohnzimmer aus. Viel Spaß beim Experimentieren und Wohnen in Schwarz-Weiß!

Produkte in der Trendkombination Schwarz-Weiß

 

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
letzter artikel
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

self-Logo