Bei der Leuchten-Auswahl lohnt es sich auf Details zu achten

Der schöne Schein, Teil II

LEUCHTEN-SERIE COSSANO UND STELLATO
Leuchtenserie COSSANO und STELLATO

 

Lampen kann man nie genug haben. Im Zusammenspiel mit dem restlichen Interieur eröffnen sie individuellen Spielraum für atmosphärische Gestaltungen und unterstreichen den Stil des Raumes. Aber mit welchem Lampentyp setzt man seine vier Wände ins rechte Licht? 

Eine Hängeleuchte allein macht meist noch kein perfektes Licht, ist aber eine gute Basis für ein umfassendes Beleuchtungskonzept. Aufgrund ihres prominenten Platzes an der Decke eignet sie sich für eine allgemeine Grundbeleuchtung, bestimmt durch ihre Optik aber auch den Wohnstil. Hier hat man die Wahl aus einer Vielzahl von Modellen: vom Designklassiker über expressive Formen bis hin zu Industrieleuchten mit rauem Charme.

Mit Solisten, die lediglich an einem Textilkabel oder einem dünnen Stahlseil frei im Raum hängen, oder dekorativen Gruppen aus mehreren Leuchten, lassen sich bewusst Akzente setzen. Für die Beleuchtung von Essplätzen hat sich eine langgezogene, balkenförmige Form etabliert. Bei diesen Hängeleuchten kommen gleich mehrere Lichtquellen zum Einsatz, so ist über die gesamte Länge des Tisches eine gute Beleuchtung gewährleistet.

 

Neuhaus Lighting Group - Serie SKYLINE
Neuhaus Lighting Group – Serie SKYLINE

 

Im Dialog mit dem Raum

Damit ein Raum nicht kalt und ungemütlich wirkt, gilt es bei der Auswahl einiges zu beachten: Weil eine Hängeleuchte das Licht hauptsächlich nach unten bündelt, ist es häufig zu schwach und diffus und erzeugt große Schatten. Die Hängeleuchte sollte also immer im Dialog mit dem Raum stehen und ausgewählte Bereiche unter ihr gezielt beleuchten. In größeren Wohnräumen empfiehlt es sich, eine zentrale Positionierung zu vermeiden.

Passende Plätze sind zum Beispiel direkt über dem Esstisch, einem Sideboard oder einer Arbeitsfläche. Um die Lichtstimmung zu steuern, bietet sich besonders in Wohn- oder Esszimmer ein Dimmer an. Zum Akzentuieren kleinerer Bereiche sind schwach strahlende, tief hängende Leuchten ideal.

 

näve - Serie EXPLOSION
näve – Serie EXPLOSION

 

Deckennahe Helligkeit

Im Gegensatz zur Hängeleuchte hat die Deckenleuchte ihren Platz unmittelbar an der Zimmerdecke. Durch ihre hohe, exponierte Anbringung verteilt sie das Licht gleichmäßig im Raum und sorgt auf diese Weise überall dort für Ausleuchtung, wo rundum gute Sicht gefragt ist. Je nach Bauform kann sie ein angenehm helles und gleichzeitig wohnliches Licht erzeugen. Der Grundtyp einer Deckenleuchte besteht aus einem unmittelbar an der Decke sitzenden Leuchtmittel, umgeben von einem Schirm, der je nach Material mehr oder weniger stark dämpft.

Da die gleichmäßige, diffuse Ausleuchtung dem Raum seine Tiefe nimmt, ist die Deckenleuchte eine gute Wahl für Flure oder Treppenhäuser, sollte in Wohnräumen aber z. B. mit Stehleuchten kombiniert werden, um auch entspannte Lichtstimmungen umsetzen zu können. Für indirektes Licht sorgen Deckenleuchten, die etwas unterhalb der Decke angebracht werden und nach oben abstrahlen. Sollen Bilder, Möbel oder andere Objekte gezielt beleuchtet werden, bieten sich Deckenspots an, die sich frei verstellen lassen und einen hellen, begrenzten Lichtkegel werfen.

 

LED-Tischleuchte DELUX
LED-Tischleuchte DELUX

 

Skulpturale Lichtquellen

Sie ist die wohnliche Alternative zum Deckenlicht und ergänzt als Designobjekt anspruchsvolle Raumkonzepte: Die Stehlampe spendet sanft gedämpftes oder indirektes Licht, ist flexibel einsetzbar und schafft rund um Sessel oder Sofa eine behagliche Licht-Insel. Skulpturale Leuchten mit halbtransparenter Umhüllung aus Stoff oder Papier verbreiten gedämpftes Stimmungslicht, während die Lichtart bei den klassischen Schirmleuchten von der Bauweise und dem Material des Schirms abhängig ist. Ist dieser lichtundurchlässig und nur nach unten geöffnet, erzeugt die Leuchte ein eng begrenztes, relativ starkes Lichtfeld, während der übrige Raum dunkel bleibt.

Ist der Schirm auch nach oben hin geöffnet und zudem aus einem lichtdurchlässigen Material gefertigt, etwa aus hellem Textil, so spendet die Leuchte zusätzlich gedämpftes Licht für den gesamten Raum. Bei diesem beliebten Lampentyp ist die Auswahl besonders groß: Neben den klassischen Leuchtenfüßen aus Metall oder Holz gibt es inzwischen zum Beispiel auch Modelle mit Stativbeinen, die der Räumlichkeit einen kreativen Look verleihen. Beim Schirm stehen nahezu zahllose Varianten aus Textil, Papier, Glas oder Holzfurnier zur Auswahl.

 

Lesen Sie auch: Der schöne Schein, Teil  I

 

JETZT LEUCHTENTRENDS SHOPPEN!

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen