Bald geht die Schule los

Lern-Ecke im Kinderzimmer

Das Home-Office wurde in den letzten zwei Jahren bis ins kleinste Detail perfektioniert. Schreibtische, ergonomische Stühle, Rollcontainer und Aktenschränke sind in sehr viele Wohnungen eingezogen. All das sollte auch bedacht werden, wenn das Kind seine Erstausstattung zum Lernen bekommt. Mit der Einschulung wird aus dem Spiel- und Schlafzimmer gleichzeitig ein Lernort. Wie dafür nicht zu viel vom kindgerechten Spielzimmer verschwindet und was benötigt wird, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, haben wir genauer unter die Lupe genommen.

 

Zu unseren Jugendzimmer-Sets

Lern-Ecke einrichten

Der Schreibtisch sollte, als Hauptelement der Lern-Ecke natürlich groß genug sein. Es müssen mehrere DinA4 große Zettel, ein Arbeitsheft oder ein aufgeschlagenes Buch darauf Platz finden. Nur so kann Ihr Kind optimal lernen und alle benötigten Utensilien ausbreiten. Gleichzeitig sollte der Tisch aber nur eine abgegrenzte Ecke des Kinderzimmers einnehmen. Ab der ersten eigenen Wohnung haben wir alle die Möglichkeit, unterschiedlichen Tätigkeiten unterschiedliche Räume zuzuweisen. Der Abstand, der sich dadurch gewinnen lässt, die Tür eines Büros zu schließen und ins Wohnzimmer zu gehen, ist ein anderer, als würde man nur die Bücher zur Seite räumen. Um Ihrem Kind nicht seinen Wohlfühlraum zu nehmen, sondern Schlaf-, Spiel- und Lernzimmer in einem zu vereinen, sollte es thematisch geordnete Ecken des Raumes oder sogar Abgrenzungen durch zum Beispiel Palisaden geben.

 

Zu unseren Schreibtischen

Schreibtisch & -Stuhl

Kernelement der Lern-Ecke sind also Schreibtisch und Schreibtischstuhl. Hier zählt im ersten Schritt vor allem die Größe – die des Kinderzimmers und die des Kindes. Auf eine ergonomische Sitzposition sollte von Anfang an geachtet werden. Das bedeutet: Die Tisch- und Sitzhöhe müssen regelmäßig auf die Körpergröße des Kindes angepasst werden. In einer optimalen Sitzposition kann das Kind sitzend beide Füße flach auf dem Boden abstellen, gleichzeitig aber auch ohne die Schultern hochzuziehen am Tisch arbeiten. Die Oberschenkel liegen auf der Sitzfläche auf und Ober- und Unterschenkel bilden einen 90° Winkel. Empfohlen wird zudem, dass die Sitzfläche um 2 Grad nach vorne geneigt ist.
Zur Orientierung: Bei einer Körpergröße von 1.10m-120m empfiehlt sich beispielsweise eine Tischhöhe von 53cm und eine Sitzhöhe von 31cm.

 

Alles gut verstaut

Organisiert auf dem Schreibtisch

Kaum einem Kind wird Ordnung in die Wiege gelegt. Damit der Schreibtisch frei bleibt und genügend Platz zum Arbeiten bietet, Sie aber auch nicht ständig selbst für Ordnung sorgen müssen, bieten sich von Anfang an kleine Ordnungssysteme an. Stifthalter, Pinnwände oder Papierablagen helfen, das sich anbahnende Chaos im Rahmen zu halten. Bei einzelnen Schreibtischen wie unserem Paidi Schreibtisch JARO ist die Organisation mit Stiftehalter und weiteren Ablagefächern direkt integriert.

 

Zu unseren Regalen

Geregelte Regale

Damit auch alle Lernutensilien wie Hefte, Ordner und Bücher einen dafür vorgesehenen Platz erhalten, fehlt natürlich noch Stauraum. Gerade bei Schulanfängern wird glücklicherweise noch nicht allzu viel benötigt und kann zum Teil in Rollcontainer verstaut werden, die sich immer dorthin schieben lassen, wo sie gerade Platz finden oder benötigt werden. Darüber hinaus lassen sich weitere Utensilien natürlich gut in Regalen sortieren. Einzelne wie das Boxxx Regal Michel können auch in den Raum hinein gestellt werden und so die Lern-Ecke vom Rest des Raumes trennen. Das Regal kann dann von beiden Seiten genutzt werden und das verlockende Spielzeug verschwinden lassen, wenn es ohne Ablenkung ans Lernen gehen soll.

 

Teenager haben hohe Ansprüche

Das Jugendzimmer als Rückzugsort vor den Erwachsenen

Irgendwann kommt der Tag, an dem das Kinderzimmer nicht mehr genügt. Die Ausstattung mit Kinderbett und Spieltisch muss einem Jugendzimmer mit neuen Schwerpunkten weichen. Dies birgt oft Zündstoff: Die Eltern möchten eine praktische solide Einrichtung, der Teenager will seinen Freundeskreis mit ungewöhnlichen Designs beeindrucken. Da hilft nur ein Balance-Akt, der beides unter einen Hut bringt.

self-Logo