Leben, kochen und genießen

Küchentrends 2019

Die Küche, Lieblingsort von Familie und Gästen, erscheint in neuem Kleid: puristisch und aufgeräumt, offen und wohnlich ist die Anmutung. Der Trend geht zu dunklen Farben – noch nie hat man so gern Schwarz gesehen. Hochwertige Materialien, reduzierte Formen, intelligente Technik und stimmungsvolle Beleuchtung machen aus der Küche einen praktischen Arbeitsbereich und einen gemütlichen Aufenthaltsort.

 

Stile, Farben, Materialien

Küche und Wohnraum gehen beim aktuellen Trend fließend ineinander über. Sie verschmelzen zu einem geschmackvollen Gesamtbild, bei dem die Einrichtungen in den einzelnen Bereichen farblich und stilistisch miteinander korrespondieren. Ganz gleich, für welchen Stil Sie sich entscheiden, die Gestaltung ist minimalistisch und reduziert, nur wenig Deko zieht in die neue Küche ein.

Dank hochwertiger Materialien, bequemer Arbeits- und gemütlicher Sitzplätze gelingt selbst puristischen Designerküchen der Dreiklang ästhetisch, funktional und wohnlich. Industriedesign kombiniert Metall mit warmem, dunklem Holz und vermittelt so Geborgenheit. Der Landhausstil bleibt uns erhalten, kommt aber nun mit Fronten aus dunklem Holz, kombiniert etwa mit Grün, und reduziert anstatt überladen daher.

Black is beautyful! Tiefschwarz wirkt mit sinnlichen, dunklen Farben, etwa den intensiven Dusty Colors wie Anthrazit, Quarzgrau, Blaugrau, Mokkabraun, Nougat, Mitternachtsblau oder Tannengrün opulent und luxuriös. Wem das zu gedämpft erscheint, hellt mit Kontrastfarben auf. Zu den dunklen Farben wirkt Weiß strahlend schön, Creme oder Off-White sorgen für warme Lichtblicke.

Der aktuellste Eyecatcher ist ein pudriges Rosé, das, zum Beispiel sparsam an Regalrückwänden platziert, gut zu Küchenfronten in Dunkelgrau passt. Eine auf das gesamte Farbkonzept abgestimmte florale Tapete als Hintergrund lässt die Küche förmlich aufblühen.

Metallictöne wie Gold, Kupfer, Bronze oder Messing bringen warmen Glanz und eine Portion Glamour in die Küche. Alle Farben finden sich auf Fronten ebenso wie an Wänden, Arbeitsplatten, Regalen, Wangen, Paneelen oder Sockelleisten.

Mit hochwertigen Naturprodukten oder deren ebenso hochwertigen Nachbildungen machen Küchenhersteller den edlen Touch vollkommen, sei es vollflächig-massiv oder als Furnier. Schiefer, Beton, helles Holz wie Island-Ahorn oder dunkle Vulkaneiche, dunkler Stahl und gehärtetes Glas sorgen für einen stylishen Look. Schwarzer oder weißer Marmor punktet mit seinem Musterspiel – vollflächiges Steindekor, etwa für die Kochinsel, macht schwer Eindruck. Oberflächen sind pflegeleicht, keine Angst also vor glänzenden Flächen, wenngleich Matt im Kommen ist.

Alle Materialien und Farben lassen sich kombinieren, etwa Beton mit Holz, Kupfer und Schwarz, Schiefer mit Eiche oder Birke. Holz, Bronze oder Kupfer mildern die Härte von Metall und Glas, Gold mit Schwarz und Weiß wirkt luxuriös, Edelstahl mit kräftigen helleren Farben cool.

 

 

Regale, Stauraum, Arbeitsplatten

Die Küche wird unsichtbar. Hochwertige Technik tritt optisch in den Hintergrund, damit die Küche funktional, aber elegant bleibt. Einheitliche, glatte Fronten sorgen optisch für Ruhe. Elektrogeräte wie der Geschirrspüler verschwinden dahinter, der Backofen wandert bedienerfreundlich in die Höhe und wird in die Schrankwand integriert. Geräte sind überdies sehr leise – man sieht und hört sie nicht. Kleine Geräte verschwinden hinter Rolltüren.

Stauraum für Vorräte & Co ist klug organisiert. Ausziehbare Ablagen, breite Auszüge und Schrankeinsätze gestalten das Arbeiten komfortabel und wahren den cleanen Ansatz. Offene Regale werden zum Muss, sind aber so ästhetisch gestaltet, dass sie genauso im Wohnzimmer stehen könnten. Türen treten zunehmend grifflos und plan in Erscheinung – sie öffnen sich auf Fingertipp. Arbeitsplatten aus Naturstein, Holz, Laminat oder Edelstahl haben eines gemeinsam: Sie sind extrem flach. Kochfelder und Spülmulde verschwinden bei Bedarf unter verschiebbaren Arbeitsplatten.

 

 

Raffinierte Technik

Spülen und Armaturen, Kücheninseln, Abzugshauben sind die neuen Stars in der Küche! Spülen aus Keramik, Edelstahl, ja sogar Kupfer, sind eckig und punkten mit mehreren Ablageebenen: Auf integrierten Schneidbrettern und mithilfe von versteckten Abfallbehältern finden komplexe vorbereitende Arbeitsgänge ganz praktisch an einem Ort statt.

Armaturen verfügen unauffällig über wertvolle Zusatzfunktionen wie die Zubereitung von kochendem oder mit Kohlensäure versetztem Wasser. Gerne werden Spülen in freistehende Kücheninseln integriert, an die sich in der Verlängerung Tische anschließen. Hier wird gegessen, gespielt oder Zeitung gelesen.

Bei einer offenen Raumaufteilung ist ein effizienter Dunstabzug besonders wichtig. Moderne Abzugshauben passen zur Optik der Küche, sehen edel aus und sparen auch noch Platz: vertikale Kopffrei-Hauben hinter dem Kochfeld oder Muldenlüfter schaffen den nötigen Freiraum zum Kochen.

Last, but not least: Dunkle Farben und matte Oberflächen schlucken Licht. Glücklicherweise aber geht der Trend zu vielen Lichtquellen, unter denen helles Licht ganz gezielt Arbeitsbereiche beleuchtet und gedimmtes Licht eine warme, entspannende Atmosphäre etwa im Essbereich schafft. Für eine besonders stimmungsvolle Beleuchtung sorgen LEDs in Sockeln oder unterhalb der Arbeitsplatte.

Das Auge isst ja bekanntlich mit … als stilvolle Wohlfühlorte leisten die neuen Küchen einen wichtigen Beitrag zum entspannten Slow Living und sind ein echter Genuss!

Artikel teilen

Bei Facebook teilen Bei Twitter teilen Bei Pinterest teilen
Das Magazin von Zurbrüggen
nächster artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.